Ukrainische Läuferin stellt in Tokio persönliche Bestleistung auf, bleibt aber ohne Medaille


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Westi. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die ukrainische Leichtathletin Viktoria Tkachuk hat bei den Olympischen Spielen in Tokio im 400-Meter-Lauf eine persönliche Bestleistung aufgestellt. Aber leider hat sie die Medaille nicht erreicht. Sie wurde Sechste (53,79). Dies gab das Nationale Olympische Komitee auf seiner Facebook-Seite bekannt.

Eine weitere Athletin, Anna Ryzhikova, wurde Fünfte (53,48) im Finale über 400 m Hürden.

„Zufrieden, aber noch zufriedener mit der Tatsache, dass ich Kraft habe und noch mehr zulegen kann. Ich habe auf der Strecke einige Fehler gemacht und versucht, sie zwischen den Hürden aufzuholen. Ich bin froh, dass ich im Finale das beste Ergebnis meiner Karriere erzielt habe. Es gibt Reserven, also werden wir sie nutzen“, sagte Victoria.

Anna Ryzhikova sagte: „Ich bin froh, dass ich hier einen steinigen Weg hinter mir habe und mich nicht selbst bemitleiden muss. Es ist ein hohes Ergebnis, die Konkurrenz ist unglaublich. Ich weiß, dass es keine Medaille gibt und dass sie mich morgen vergessen werden, aber Platz 5 im Finale der Olympischen Spiele ist ein sehr gutes Ergebnis. Ich habe heute mein Bestes gegeben“.

Wie Vesti.ua berichtet:

* Eine weitere ukrainische Athletin, Alla Chekkasova, gewann bei den Olympischen Spielen in Tokio eine Bronzemedaille. Die Ukrainerin besiegte im Freistilringen in der Gewichtsklasse bis 68 kg die Japanerin Sara Dose und holte damit ihre siebte Bronzemedaille für das ukrainische Team.

* Zwei ukrainische griechisch-römische Ringer stehen im Finale der Olympischen Spiele in Tokio. Parviz Nasibov aus Zaporozhe besiegte den Ägypter Ahmed El-Sayed Hegaz (7-6) in der Gewichtsklasse bis 67 kg der Männer. Und Jean Beleniuk besiegte Ivan Guklek aus Kroatien souverän mit 7:1.

* Zu Beginn des Turniers besiegte Beleniuk den amtierenden Europameister Zurab Datunashvili aus Serbien mit 3:1.

Übersetzer:    — Wörter: 320

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.