Die ukrainischen Streitkräfte melden feindliche Verluste im Süden


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die ukrainischen Streitkräfte haben in den letzten 24 Stunden 125 russische Angreifer im Süden ausgeschaltet. Darüber hinaus schoss das ukrainische Militär drei Spionagedrohnen ab und zerstörte ein Munitionsdepot. Dies teilte das Operative Kommando Süd am Donnerstag, den 10. November, mit.

Demnach hat die ukrainische Luftfahrt acht Angriffe auf Hochburgen, Kraftkonzentrationsgebiete und Mittel der russischen Angreifer durchgeführt.

Darüber hinaus haben Raketen- und Artillerieeinheiten der ukrainischen Streitkräfte über hundert Schießübungen durchgeführt. Sie trafen insbesondere Kommandoposten, einen Konvoi mit militärischer Ausrüstung und russische Munitionsdepots.

Infolge dieser Angriffe zerstörten die ukrainischen Verteidiger 125 Angreifer, drei feindliche Panzer, fünf Fahrzeuge und ein Munitionsdepot im Bezirk Beryslav.

Auf den befreiten Gebieten und Siedlungen des Bezirks Beryslav im Gebiet Cherson am rechten Ufer des Dnjepr schlug der Feind eine Rakete ein und zerstörte eines der Privathäuser. Dabei wurde eine Person getötet und eine weitere verwundet.

Der Flottenverband der Russischen Föderation im Schwarzen Meer ist auf 12 Einheiten angewachsen. Gleichzeitig sind in seiner Zusammensetzung keine Raketenwerfer aufgetaucht.

Wir stellen fest, dass Russland seit dem ersten Einsatz über 400 iranische Kamikaze-Drohnen auf dem Territorium der Ukraine abgeschossen hat…

Übersetzer:    — Wörter: 219

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: