Ukrainischer Pensionsfonds schließt I. Quartal mit einem Defizit von 6,6 Mrd. Hrywnja ab


Im ersten Quartal des Jahres 2009 beliefen sich die Einnahmen des Pensionsfonds auf 33,4 Mrd. Hrywnja (ca. 3,18 Mrd. €). Dabei wurden 40 Mrd. Hrynwja (ca. 3,8 Mrd. €) an Renten gezahlt. Auf diese Weise ergab sich ein Defizit des Pensionsfonds im I. Quartal von 6,6 Mrd. Hrywnja (ca. 628 Mio. €).

Dies teilte heute der Vorstandsvorsitzende des Fonds, Alexej Sarudnyj, mit.

Im Detail verzeichnete der Pensionsfonds von Januar bis Februar 22,5 Mrd. Hrywnja (111% der Planziffer, ca. 2,14 Mrd. €) an Einnahmen, was 600 Mio. Hrywnja (ca. 57,1 Mio. €) mehr sind, als in der analogen Vorjahresperiode.

Sarudnyjs Worten nach, lag das Gesamtvolumen der Ausgaben von Januar bis März bei 40 Mrd. Hrywnja (ca. 3,8 Mrd. €) und damit um 6,7 Mrd. Hrywnja (ca. 638 Mio. €) über dem Vorjahreswert.

Zum 1. April 2009 lag das mittlere Rentenniveau bei 912,81 Hrywnja (ca. 87 €) und damit 135 Hrywnja (ca. 12,85 €) mehr als im letzten Jahr.

Sarudnyj hob hervor, dass der Pensionsfonds im I. Quartal alle Renten rechtzeitig ausgezahlt habe und als Hauptproblem bei der Budgeterfüllung nannte er die erhöhte Zahl der Lohnzahlungen in “Kuverts”.

Das Ministerkabinett hatte am 11. März 2009 beschlossen alle Defizite des Fonds mit Haushaltsmitteln zu decken.

Quelle: UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 209

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: