Ukrposhta hat an einem Tag rund 800.000 Briefmarken mit dem russischen Schiff verkauft


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Am Montag, den 23. Mai, begann in der Ukraine der Verkauf einer weiteren Auflage von beliebten Briefmarken mit dem russischen Schiff. Das Datum für den Start wurde nicht zufällig gewählt – am 40. Tag nach dem Untergang des legendären Kreuzers Moskau. Und an einem Tag haben die Ukrainer 800 Tausend neue Briefmarken verkauft. Dies berichtete Igor Smelyansky, Generaldirektor von Ukrposhta, auf Facebook.

„Ich möchte mich noch einmal bei den Tausenden von Menschen bedanken, die heute im ganzen Land zu uns nach Ukrposhta gekommen sind. Im Laufe des Tages wurden etwa 800 Tausend Briefmarken gekauft, Umschläge, T-Shirts, Postkarten usw. nicht mitgerechnet. Nicht ohne Fehler, aber der Tag verlief gut. Jemand hat irgendwo Briefmarken an Freunde unter unseren Mitarbeitern verkauft, jemand hat sie nicht alle zum Verkauf angeboten? Ja, das ist ein menschlicher Faktor, und wir werden uns darum kümmern“, schrieb Smelianski.

Dennoch bildeten sich bereits am Morgen des 24. Mai vor den Büros der Ukrposhta in allen Städten riesige Schlangen von Menschen, die auf Briefmarken angewiesen waren. Einige hatten sich bereits am Abend angemeldet, andere kamen um 6 Uhr morgens und reihten sich in die Warteschlange ein.

Darüber hinaus wird am Dienstag, den 24. Mai, der Online-Verkauf auf vier großen ukrainischen Websites gestartet. Ihre Liste ist auf der Facebook-Seite von Igor Smelyansky zu finden.

„Der anschließende Briefmarkenverkauf in den Verkaufsstellen findet am 27. Mai statt. Wir werden die Verkaufsstellen (1.500), an denen die Briefmarken verkauft werden, im Voraus ankündigen und auflisten“, schrieb Smelyansky.

Aber geschäftstüchtige Ukrainer verschwenden keine Zeit und die Briefmarken mit dem russischen Kriegsschiff wurden bereits am Abend des 23. Mai auf der beliebten Online-Plattform für kostenlose Anzeigen zum Verkauf angeboten. Die Preise beginnen bei einigen hundert bis 8-9 Tausend Hrywnja…

Übersetzer:    — Wörter: 327

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: