Verhandlungen mit Russland sind derzeit unmöglich - Selenskyj


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Ukrajinska Prawda. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Präsident Wolodymyr Selenskyj betonte, dass derzeit keine Verhandlungen mit Russland über die Beendigung des Krieges möglich seien, da die russische Seite keine adäquaten Positionen formulieren könne.

Quelle: Selenskyj während einer Podiumsdiskussion auf der 17. Tagung der Europäischen Strategie von Jalta, laut der Website des Präsidenten

Direkte Rede: „Wir wollen den Krieg beenden, aber der Raum und die Möglichkeiten haben sich geändert. Die Gesellschaft will nicht mit Terroristen reden. Aber selbst mit Terroristen kann man kommunizieren, denn sie wissen, was sie wollen.“

Details: Selenskyj betonte, dass es im Falle der russischen Seite nicht sicher sei, dass sie ihre Versprechen einhalten werde.

„Ich glaube, dass sie es nicht tun werden. Keiner glaubt daran. Sie sind halsstarrig“, sagte er.

Nach Ansicht des Präsidenten muss Russland zuerst die ukrainischen Gebiete verlassen und aufhören, sich wie ein Terrorist zu verhalten, und dann wird es möglich sein, über Diplomatie zu sprechen.

„Damit wir einen diplomatischen Korridor mit ihnen eröffnen können, müssen sie politischen Willen zeigen, dass sie bereit sind, das Land eines anderen zurückzugeben. Dann können wir zumindest über einige Korridore sprechen, die bestimmte diplomatische Schritte eröffnen“, erklärte Selenskyj.

Übersetzer:    — Wörter: 221

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: