Die Welt wusste, dass Russland "Hinrichtungslisten" vorbereitete - Podoljak


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Welt wusste, dass Russland einen Krieg plante und „Hinrichtungslisten“ für die Ukraine vorbereitete, hatte es aber nicht eilig, Sanktionen zu verhängen. Dies erklärte Michail Podoljak, ein Berater des Leiters des Präsidialamtes.

„Als wir um Waffen und Sanktionen baten, wurden uns die Evakuierung und die Regierung in Zoom angeboten. Als wir darum baten, die Geschäftsbeziehungen zu Russland abzubrechen, wurde uns gesagt, dass Kiew noch drei Tage Zeit habe“, sagte er.

Seiner Meinung nach hat Putin mit seinen Berechnungen teilweise Recht.

„Einige Politiker hatten zu diesem Zeitpunkt bereits selbst beschlossen, die Ukraine aufzugeben. Sie waren bereit, ihre Besorgnis zu äußern, halbe Sanktionen einzuführen und das Leben zu verlängern. Aber einige waren dagegen. Der Präsident und das Volk der Ukraine. Manchmal kann eine einzige Person alles verändern, indem sie die richtige Entscheidung trifft. Nicht auf die Analysten hören, sondern auf das Herz. Es ist noch nicht zu spät für die europäischen Politiker, diese Entscheidung zu treffen“, sagte Podoljak.

Er rief dazu auf, „Verantwortung für die Zukunft Europas zu übernehmen und sich von russischem Öl und Gas abzuwenden“.

Übersetzer:    — Wörter: 213

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: