Der weltweit sicherste Reaktor könnte in Charkiw entstehen


In Charkiw im Osten der Ukraine, wo die größte Menge an hochangereichertem Uran (in der Ukraine) aufbewahrt wird, könnte der sicherste Reaktor der Welt entstehen. Dies kann erst aber erfolgen, wenn die Ukraine entsprechende Materialien und Ausrüstungen für das abgetretene „militärische Uran“ erhält.

Vor zwei Monaten hatte die Ukraine erklärt, sie würde auf das von der Sowjetunion geerbte hochangereichte Uran verzichten. Dieses „militärische Uran“ hatte Besorgnis in der Welt hervorgerufen, weil es zum Angriffsobjekt potenzieller Terroristen werden konnte. Die Ukraine verfügt über 90 Kilo hochangereicherten Urans, der größte Teil davon wird im Institut für Physik und Technik Charkiw aufbewahrt.

Neulich besuchte eine große amerikanische Delegation mit dem US-Botschafter in Kiew, John F. Tefft, an der Spitze diese wissenschaftliche Institution. Für den Verzicht auf das hochangereicherte Uran wollen die USA den Wissenschaftlern in Charkiw niedrigangereichertes Uran, finanzielle Hilfe und moderne Ausrüstungen anbieten. Diese Unterstützung benötigen die Ukrainer, um ihr Projekt zur Entwicklung des sichersten Kernreaktors in der Welt umzusetzen.

Es geht um einen Reaktor, der wie ein gewöhnliches Auto gestoppt werden kann. Mit Hilfe dieses Reaktors werden die Wissenschaftler in Charkiw weitere Experimente durchführen können, u.a. zur Herstellung aller medizinischen Isotope, die zurzeit im Ausland gekauft werden.

Quelle: Deutsche Welle

Übersetzer:    — Wörter: 202

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: