Achtmal täglich Beschuss aus dem Donbass - OOS-Hauptquartier


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Westi. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

In den vergangenen 24 Stunden wurden im Donbass acht feindliche Verstöße gegen die Waffenstillstandsregelung verzeichnet. Dies teilte das Pressezentrum des Stabs der Operation der Vereinten Kräfte mit.

Vor allem in Richtung Shyrokyne wurden ukrainische Stellungen mit Panzerfäusten, automatischen Tischgranatwerfern und großkalibrigen Maschinengewehren beschossen. In der Nähe von Nowoswaniwka setzte der Feind zweimal 120-Kaliber-Mörser, Granatwerfer zur Panzerabwehr und automatische Maschinengewehre sowie großkalibrige Maschinengewehre ein.

In der Nähe von New York feuerten bewaffnete Verbände mit Maschinengewehren und Panzerabwehrgranatwerfern. In der Nähe von Krasnogorovka beschoss der Feind ukrainische Stellungen mit 120-Kaliber-Mörsern und MT-12-Panzerabwehrkanonen. Unter der lokalen Bevölkerung gab es keine Opfer. In der Nähe von Marinka feuerte der Feind zweimal mit 120-Kaliber-Mörsern, Handgranatwerfern und automatischen Granatwerfern für Fahrzeuge sowie mit Handfeuerwaffen.

Als Reaktion auf den Beschuss war das ukrainische Militär gezwungen, das Feuer zu eröffnen.

Auch das OOS-Hauptquartier berichtet, dass es keine Kampfverluste unter den AFU-Soldaten gibt.

Zuvor hatte Vesti.ua berichtet:

Übersetzer:    — Wörter: 266

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: