Im befreiten Snihyrevka wurde eine Folterkammer gefunden


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Nach der Befreiung von den russischen Invasoren wurde in Snihyrevka, Region Mykolajiw, eine Folterkammer gefunden, in der die Russen Zivilisten misshandelten. Dies berichtete der IDF-Offizier Yigal Levin.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Eindringlinge pro-ukrainische Einwohner folterten und die Einrichtung von den ukrainischen Streitkräften entdeckt wurde, als sie die Siedlung am 10. November befreiten.

„Eine Folterkammer in Snigirevka, in der die Raschisten Ukrainer und ukrainische Frauen folterten“, ist das Filmmaterial unterzeichnet.

Über die Folterkammer wurde auch auf dem Telegram-Kanal Operativnyi Armed Forces of Ukraine berichtet, der den Beitrag mit demselben Bild begleitete.

„Im Dorf Snigirevka in der Region Mykolayiv, das von russischen Truppen erobert wurde, wurden die Einwohner am 10. November gefoltert, als es von ukrainischen Soldaten befreit wurde. Dort wurde eine Folterkammer entdeckt, in der Russen Ukrainer misshandelten“, heißt es in dem Bericht.

Nach Angaben des Pressedienstes der Hauptabteilung der Nationalen Polizei in der Region Mykolajiw waren die Eindringlinge in Snihyrevka in einem zerstörten Polizeigebäude „mit Gesetzlosigkeit und schrecklichen Folterungen beschäftigt“.

„Es liegt noch viel Arbeit vor uns – sowohl um das Gesetz zu etablieren und alle Verantwortlichen vor Gericht zu stellen als auch um die zerstörten Gebäude wieder aufzubauen“, so die Polizei.

Übersetzer:    — Wörter: 235

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: