Central Media Enterprises erwartet 50-prozentigen Rückgang des ukrainischen Werbemarktes


Der Werbemarkt der Ukraine fällt im Jahr 2009 um mehr als 50%, teilte der Eigentümer von “Studija 1+1”, die Mediengesellschaft Central European Media Enterprises (CME) in einem gemeinsamen Bericht mit dem tschechischen Broker Atlantic FT mit.

“Die größte Überraschung für uns wurden die finanziellen Resultate (des JAhres 2008) in der Ukraine, wo der Erlös nur 24 Mio. $ anstatt der erwarteten 32 Mio. $ betragen hat.”, heißt es im Bericht. In 2008 fuhr “Studija 1+1” zum ersten Mal in den letzten drei Jahren Verluste ein – das negative EBITDA des Senders betrug 32,9 Mio. $ (der reine Verlust wurde nicht bekanntgegeben). In den nächsten zwei Jahren erwartet CME eine Krise auf allen Schlüsselmärkten, den größten Rückgang in der Ukraine und Bulgarien. Das Hauptziel von CME ist die Sicherung der Liquidität und nicht die Erhöhung der EBITDA-Werte. Die Ausgaben der CME sollen im Jahr 2009 die 60 Mio. $ nicht übersteigen. Etwa 20 Mio. $ hat CME bereits für die vorzeitige Kündigung des Vertrages mit dem Werbevermarkter “Priorität” und die Abschreibung von Ausgaben für Programme zurückgelegt.

Irina Mironowa

Quelle: Kommersant-Ukraine, vom 19.03.2009 Seite 5

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 194

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: