FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Die CME besitzt nun 90% an "1+1"

0 Kommentare

Der zweitgrößte Fernsehsender der Ukraine “Studija 1+1” ist faktisch in den vollständigen Besitz des amerikanischen Konzerns Centeral European Media Enterprises (CME) übergegangen. Gestern teilte CME den Abschluss des Geschäftes des Kaufes von 30% der Fernsehsenders von Alexander Rodnjanskij und Boris Fuksman für 79,6 Mio. $ mit und erhöhte damit seinen Anteil auf 90%. Der ukrainische Markt wird wohl schwerlich nicht der schwerste zu erschließende Markt für die CME werden wird, welche die größte Erfahrung in der Entwicklung in den Ländern Zentral- und Osteuropas hat.

CME kaufte von Alexander Rodnjanskij und Boris Fuksman 30% des Fernsehsenders “Studija 1+1”, damit Eigentümer von 90% des Fernsehunternehmens werdend, heißt es in der gestrigen Mitteilung der CME. “Dafür erhielten die Unternehmer 79,6 Mio. $, weitere 140 Mio. $ gingen zum Mitbesitzer der PrivatBank, Igor Kolomojskij, im Austausch für die Option des Kaufes von 21,67% des Fernsehunternehmens.”, präzisierte gegenüber dem “Kommersant-Ukraine“ die Vizepräsidentin der CME Marina Williams. Bei Rodnjanskij und Fuksman verblieben noch jeweils 5% von “1+1”, wofür sie noch weitere 95,4 Mio. $ im Fall des Verkaufes im nächsten Jahr, 102,3 Mio. $ im zweiten und 109,1 Mio. $ in den nachfolgenden Jahren erhalten können (”Kommersant-Ukraine“ vom 6. Februar). Auf diese Weise, im Fall der Umsetzung des Geschäftes unter Einbeziehung des Verkaufes der letzten 10% erhalten Boris Fuksman und Alexander Rodnjanskij eine Summe in Höhe von 200 Mio. $.

“Studija 1+1” – ist der erste kommerzielle Fernsehsender, welcher in der unabhängigen Ukraine gegründet wurde. “Für mich und für Alexander Rodnjanskij ist der Fernsehsender ’1+1’ mehr als einfach ein Geschäft. Es ist unsere Schöpfung.”, sagt Boris Fuksman.

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung “TeleRadioKompanija ‘Studija 1+1’”, 1995 gegründet, belegt den zweiten Platz bei der Reichweite unter den ukrainischen Fernsehsendern: der mittlere Anteil des Senders betrug in 2007 – 16%, in der Prime Time 18,2%. Seit 1997 sendet “1+1” auf dem zweiten landesweiten Kanal. Der Umsatz betrug 2007 in den ersten neun Monaten 80,4 Mio. $, das EBITDA 15,1 Mio. $. Bis zum gestrigen Geschäftsabschluss gehörten 60% von “Studija 1+1” per Vertrag zwischen den Besitzern der CME, jeweils weitere 20% Boris Fuksman und Alexander Rodnjanskij.

Der amerikanische Konzern CME besitzt dutzende Fernsehsender in Zentral- und Osteuropa. In der Ukraine gehören neben dem Anteil an “Studija 1+1” weitere 60% an den Sendern “Kino” und “Citi” der CME. Der Umsatz der CME wuchs im I. Halbjahr 2007 im Vergleich zu der analogen Vorjahresperiode um 30,96% auf 364,2 Mio. $, das EBITDA um 32,18% auf 126,99 Mio. $.

Obgleich die CME faktisch zum einzigen Besitzer von “1+1” wurde, beeilt sich der Konzern nicht den direkten Besitz zu erlangen. In der letzten Woche hat der Nationale Rat zu Fragen der Fernseh- und Radioübertragung Änderungen in die Lizenzierung eingetragen, die Rodnjanskij gehörenden 28% an “1+1” an die zyprischen Unternehmen “Greezard??? Investments Limited” und “Greenwood Investments Limited” übertragend. “Wir erscheinen als Mehrheitsaktionäre dieser Unternehmen und werden den Besitz des Fernsehsenders über diese und einige andere juristische Personen umsetzen. (“1+1 Media” und die Gesellschaft mit beschränkter Haftung “Media Services Ukraina”)”, erklärte Marina Williams. “Der Besitz über diese drei Unternehmen – ist unsere normale Praxis, so arbeiten wir auf vielen Märkten.”

Experten betonen, dass der ukrainische Markt schwerlich nicht zum schwierigsten für die CME werden könnte. “Die Ukraine ist ein schwerer Boden für eine Erschließung. Ich hoffe, dass das neue Management des Fernsehsenders ausreichend flexibel sein wird und die Mentalität der ukrainischen Zuschauer richtig versteht.”, sagt der Generaldirektor des Saleshouse “Priorität” Wjatscheslaw Bulawin. Der Meinung des Präsidenten des Fernsehsenders TET, Grigorij Tytschina, nach, hat der Sender ein großes Potential für die Beibehaltung der Führung. “Doch, im Unterschied zu anderen Märkten, ist die CME in der Ukraine kein Monopolist. Die CME muss die Vorlieben des ukrainischen Auditoriums mit einbeziehen, welche sich von denen der Märkte unterscheiden, auf denen der Konzern bislang aktiv war.”, sagt er.

Übrigens, kardinale Änderungen in der Tätigkeit des Fernsehsenders erwarten Marktteilnehmer nicht. “Die CME hat bereits, von der Sache her, den Fernsehsender geleitet. Das Unternehmen begann bereits mit dem Austausch des Managements des Senders”, erinnert Tytschina. So, ersetzte Ende März Maxim Warlamow den Generaldirektor, Jurij Morosow, von “1+1”, welcher den Sender seit 2005 leitete. Und im Oktober 2007 ernannte die CME Adrian Sarbu zum ausführenden Direktor des Konzerns, in dessen Zuständigkeit auch der ukrainische Markt fiel. Außerdem, den Worten von Marina Williams nach, wurde bei “Studija 1+1” ein Aufsichtsrat gegründet zu dem drei Personen gehören, zwei von ihnen sind Vertreter der CME (Adrian Sarbu und Marina Williams), der Dritte ist Boris Fuksman. “Wir bleiben Minderheitsaktionäre bei der ’1+1’ Gruppe und gemeinsam mit den Partnern beabsichtigen wir weiter aktiv an der Entwicklung von ’1+1’ teilzunehmen, da wir an dessen Aufblühen interessiert sind.”, sagt Fuksman.

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 860

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie war das erste Jahr unter Präsident Wolodymyr Selenskyj für die Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)21 °C  Ushhorod13 °C  
Lwiw (Lemberg)14 °C  Iwano-Frankiwsk16 °C  
Rachiw18 °C  Jassinja13 °C  
Ternopil18 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)18 °C  
Luzk17 °C  Riwne17 °C  
Chmelnyzkyj16 °C  Winnyzja17 °C  
Schytomyr17 °C  Tschernihiw (Tschernigow)19 °C  
Tscherkassy20 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)21 °C  
Poltawa20 °C  Sumy20 °C  
Odessa25 °C  Mykolajiw (Nikolajew)24 °C  
Cherson25 °C  Charkiw (Charkow)22 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)21 °C  Saporischschja (Saporoschje)24 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)23 °C  Donezk25 °C  
Luhansk (Lugansk)21 °C  Simferopol21 °C  
Sewastopol25 °C  Jalta26 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Natürlich macht es doch mehr Sinn, die 60 € für den Test abzudrücken. Derzeitig sollte man ohnehin einen finanziellen Puffer für solche Eventualitäten dazuplanen. Egal ob nun in die Ukraine oder...“

„Handrij: Danke für Info. Nun bin ich ja mal gespannt, wann "mein" Grenzübergang ( Uhryniw/Dołhobyczów ) wieder öffnet ...“

„Also ersten erzählt mir meine Schwiegermutter keinen Mist, und zweitens wäre dann ja auch das Paket nicht angekommen und drittens kannst du davon ausgehen, dass ich weiß was ich schreibe und immer sehr...“

„P.S. Ein normaler Brief, also kein EINSCHREIBEN lieber Handij, ist niemals nachverfolgbar“

„Kann ich nur bestätigen. Ich habe letztmalig in der Vorweihnachtszeit ein Päckchen nach Odessa auf den Weg gebracht. Päckchen haben ja keine Sendungsverfolgung und WEG, verschwunden. So wie auch alle...“

„"EU-Staatsangehörige können im Flughafentransit ohne zusätzliche Verpflichtung (d.h. ohne Verbalnote oder Kontaktierung einer regionalen Hygienestation) im Transit durch Tschechien durchreisen, unabhängig...“

„Mal eine Frage bucht man Flug mit Czech Airlines Kiew-Prag-Frankfurt. Ist Transit möglich in Prag als Deutscher? Die Passkontrolle vom Schengenraum wäre ja theoretisch dann in Prag oder? In Frankfurt...“

„Naja um 1 Uhr nachts werden wohl die Simkartenanbieter am Flughafen alle schlafen.“

„Uber fand ich angenehmer als andere, da Uberfahrer nicht dauernd anrufen und schien immer einen Tick günstiger. Kreditkarte oder Bar ist beides kein Problem. Ich empfehle außerdem eine SIM-Karte am Flughafen...“

„Verlangen die Grenzbeamten in der Ukraine ein Rückflugticket, da ich kurzfristig ein Rückflugticket in der Ukraine buchen will nach Deutschland?“

„Wie sind da die Taxis drauf haben die Festpreis? Oder bescheißen die zu krass kein bock um 1 Uhr Nachts ewig zu verhandeln.“

„Wie komme ich am billigsten von Kiew-Schuljany Airport in die Innenstadt? Problem ist lande erst um 1 Uhr morgens?“

„Bekannter ist heute früh mit dem Auto die 1200 km gefahren und jetzt schon am Zielort. Hätte ich so schnell nicht gedacht. Korczowa/Krakowez ging schnell und ohne Probleme.“

„Die "Drittländer" werden ja alle 14 Tage neu bewertet. Je nachdem wann Du zurückkehrst, könntest Du den Test ja auch erst 1 - 2 Tage vorher kaufen, wenn feststeht, daß UKR Risikogebiet bleibt. Hi,...“

„@Axel3: Ergibt Sinn was du sagst. Hat keiner Erfahrung wo man in Kiew einen PCR Test innerhalb von ungefähr 24 Stunden machen kann? Das gibt's doch nicht das da sowas nicht gibt.“

„Danke Handrij, eine gute und wichtige Information wenn es um sicheres versenden geht.“

„In 3 Tagen kann man auch online schauen Auf Phönix wird es am 11./12.7. auch noch gesendet. ...“

„Die Sendezeiten sind bezeichnend für die Einschätzung der Medien hier. Das Thema ist so wichtig, dass man sich den Bericht nicht entgehen lassen sollte. Danke für den Hinweis!“

„Übrigens hat man auf der Karte in der Ansicht "Deutschland" die Ukraine aufgeschlüsselt nach Oblast. Man muss die nur rüber schieben.“

„Natürlich haben die geschlossen wenn ich lande. Mist! Die "Drittländer" werden ja alle 14 Tage neu bewertet. Je nachdem wann Du zurückkehrst, könntest Du den Test ja auch erst 1 - 2 Tage vorher kaufen,...“

„Moin, zusammen: Der Deutschlandfunk hätte ruhig eine Tabelle mit Neuinfektionen / Zeit rausrücken können, geschlüsselt nach "Gesamtgebiete" und die im Bericht besonders erwähnten "umkämpften Ostgebiete"....“

„Dann geb ich halt die falsche Nummer ein Tippfehler oder so und es würde keiner von meinen Bekannten geschweige denn mein Arbeitgeber erfahren das ich in der Ukraine war. Das ich darauf nicht gekommen...“

„Für den Fall eines zufälligen Tippfehlers in der Telefonnummer passiert folgendes: Der Reisende wird telefonisch nicht erreicht, also wird über die Reisedaten -> Pass --> die Meldeadresse herausgefunden....“

„Dann geb ich halt die falsche Nummer ein Tippfehler oder so und es würde keiner von meinen Bekannten geschweige denn mein Arbeitgeber erfahren das ich in der Ukraine war.“

„@Alex1987 Ich gehe auch davon aus dass das Risiko nicht so hoch ist bei der Umgehung der Quarantäne erwischt zu werden. Nur halt das fette "aber". Du musst nicht mal selbst krank werden. Da reicht es...“

„Also was ich jetzt weiß von paar Leuten die sind in Dortmund, Frankfurt und Leipzig eingereist und es gab keine Quarantäne. Wurde nur der Pass kontrolliert und das wars. Ich glaube wenn einen keiner...“

„Das mit Quarantäne kann man umgehen in dem man einfach einen Covid Test macht der nicht älter als 48 Stunden ist bei Abflug von der Ukraine zurück nach Deutschland. ...“

„Das heisst aber nicht dass man sich wegen einer Reise in ein Risikogebiet gratis testen lassen kann.“

„Dazu meine Meinung: Nur so wird es Frieden geben. Interessant dabei Nordirland. Der jahrelange Konflikt verschwand mit der EU“