FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

"1+1" beendet erstes Halbjahr mit Verlusten

0 Kommentare

Der Hauptanteilseigner des Fernsehsenders “Studija 1+1” – das Unternehmen “Central European Media Enterprises” (CME) – informierte über Verluste des ukrainischen Kanales. Zum ersten Mal seit vielen Jahren erwirtschaftete “1+1” ein negatives EBITDA von 1,8 Mio. $. Im Unternehmen erklärt man das Sinken der Finanzkennzahlen mit einer schlechten Fernsehsaison, aber auch gleichzeitig mit dem Verlust einiger Kontrakte des Werbepartners “Priorität”.

Der Fernsehsender “Studija 1+1” ist der zweitgrößte Fernsehsender in der Ukraine. 60% des Kanales gehören CME, je 20% dem Vorstandsvorsitzenden Alexander Rodnjanskij und Boris Fuksman. Im Besitz von CME befinden sich weiterhin die Sender “Kino” und “Citi”. CME besitzt 10 Fernsehsender in Zentral- und Osteuropa. Der Reingewinn wuchs im 1. Halbjahr um 30,96%, auf 364,2 Mio. $. Das EBITDA wuchs um 32,18% auf 126,99 Mio. $ im Vergleich zum selben Zeitraum im Vorjahr.

Die Ukraine ist der einzige Markt auf dem sich die Finanzkennzahlen von CME verschlechterten. Das Endergebnis von “1+1” verschlechterte sich im 2. Halbjahr 2006 um 12,39%, auf 40,78 Mio. $, im Vergleich zum ersten Halbjahr, heißt es in der gestrigen Mitteilung des Unternehmens. Zum ersten Mal seit vielen Jahren erwirtschaftete das Unternehmen ein negatives EBITDA von -1,8 Mio.$ gegenüber +17,3 Mio. $ im vorangehenden Halbjahr. Dabei zählt der Werbemarkt der Ukraine als einer der am schnellsten wachsenden. Im laufenden Jahr, gemäß Prognosen von Cortex, soll das Werbevolumen im Fernsehen von 370 Mio. $ auf 462 Mio. $ wachsen.

In dem Unternehmen erklärt man das Absinken der finanziellen Kennziffern vor allem mit einem sinkenden Zuschaueranteil von 18,9% auf 15,9% (von 24,1% auf 18,5% in der Primetime), im Vergleich zum 1. Halbjahr 2006. “Auf der ganzen Welt existiert die Tendenz des Sinkens der Zuschauerzahlen bei Vollprogrammen zum Nutzen von Spartenkanälen, im mittleren 3 – 4% jährlich.”, so der stellvertretende Generaldirektor von “1+1” Igor Puryschew.

Im Übrigen sehen Markteilnehmer die aktuelle Fernsehsaison für “1+1” als gescheitert an. “Im vorigen Jahr wurde die unglaublich erfolgreiche Serie ‘Nje rodis krasiwoj’ gezeigt, wofür derzeit kein Ersatz beim Sender existiert.”, so der Generaldirektor von ICTV Alexander Boguzkij. “Außerdem war das Programm des Hauptkonkurrenten der ‘Plusser’ (1+1) des Kanales “Inter” erfolgreicher mit der Serie ‘Tatjanij Djen’.”

Ein weiterer Grund für das Absinken der Finanzindikatoren des Senders, den Worten Boris Fuksmans nach, war die Verringerung des Marktanteiles des Werberetailers “Priorität”, welcher die Werbung beim Sender platziert. Der Kommersant-Ukraine erinnert daran, dass im vorigen Jahr “Priorität” die Verträge mit NTN, “Tonis” und NTKU verlor und vergeblich versuchte die Verträge für die Kanäle Wiktor Pintschuks – “Novy Kanal”, ICTV, STB und M1 – zu bekommen. Daraus folgend fiel der Marktanteil von “Priorität” von 40% auf 30%. Das ermöglichte dem Hauptkonkurrenten von “Priorität” “Interreklama” Kontrakte mit einer Reihe von Werbekunden abzuschließen. “Soweit die Kontrakte mit ‘Interreklama’ auf zwei Jahre abgeschlossen wurden, wird es in 2008 keine Änderung der Situation geben.”, konstatiert Puryschew.

Die Situation zu korrigieren beabsichtigt der Sender in der neuen Saison, welche Ende September beginnt, so Puryschew. “Seine Position verbessern kann der Sender mit der Serie ‘Kadeti’ und dem dritten Teil von ‘Tanzew so swesdami’.”, stimmt Bogzkij zu. “Doch das Programm von ’1+1’ hängt in vielen Punkten vom russischen Sender STS ab (Aktionär und Vorstandsvorsitzender Alexander Rodnjanskij), welcher momentan keine besseren Zeiten erlebt und hinter TNT zurückfiel.”

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 608

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VKontakte, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Freizeitpark Gutscheine - Heide Park Soltau mit 50 Prozent Rabatt

Aktuelle Umfrage

Ist die Alleinherrschaft der Präsidentenpartei Sluha narodu (Diener des Volkes) gut für die Entwicklung der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)9 °C  Ushhorod8 °C  
Lwiw (Lemberg)5 °C  Iwano-Frankiwsk4 °C  
Rachiw7 °C  Jassinja9 °C  
Ternopil13 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)12 °C  
Luzk6 °C  Riwne6 °C  
Chmelnyzkyj11 °C  Winnyzja8 °C  
Schytomyr11 °C  Tschernihiw (Tschernigow)11 °C  
Tscherkassy13 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)13 °C  
Poltawa14 °C  Sumy11 °C  
Odessa14 °C  Mykolajiw (Nikolajew)11 °C  
Cherson11 °C  Charkiw (Charkow)10 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)12 °C  Saporischschja (Saporoschje)13 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)13 °C  Donezk14 °C  
Luhansk (Lugansk)14 °C  Simferopol17 °C  
Sewastopol18 °C  Jalta17 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„Der Nationalismus in der Ukraine ist älter als die "Geschehnisse im Osten". Viel älter. Aber ich nenne es mal als unvermeidliches Schicksal dieses Landes. Was sie draus machen werden sie selber am besten...“

„Hallo Frank. Ich habe sehr lange überlegt was ich dir antworte. Du hast recht. Ich habe in einem anderen Forum eine Archiv Adresse bekommen und das ganze lange schleifen lassen. Ich gebe zu das ich die...“

„Herzlichen Dank!!“

„naja das Neue Deutschland (ex SED) gibt es ja auch noch“

„Wir haben letzten Samstag die Ukraine in Krakowetz wieder verlassen. In den zwei Warteschlangen die einige hundert Meter vor dem Grenzübergang formiert wurden, befanden sich ca. 30 Autos. Die linke Schlange...“

„Ich frage mich auch was dies bedeuten soll.... Ja, stimmt, ist schon sehr sinnfrei, was Hans 0504 hier von sich gibt.“