FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Ukrainische Nationalisten betrachten Russland, Polen und Israel als Feind

Gestern versuchten Mitglieder der Organisation „Patriot Ukrainy“ in Kiew einen Fackelmarsch durchzuführen, der dem 242. Jahrestag der „Kolijiwschtschyna“ gewidmet war, einem Bauern- und Kosakenaufstand im Jahre 1768 in der rechtsufrigen Ukraine gegen die polnische Herrschaft. Gegen 19:00 Uhr versammelten sich etwa hundert Aktivisten, von denen ein Teil in Camouflage gekleidet war, unweit des Taras Schewtschenko Denkmals. Dorthin kam ebenfalls ein Bus mit Angehörigen der Spezialabteilung des Innenmininisteriums „Berkut“ und einige Dutzend Milizionäre. Sie gestatteten den Nationalisten nicht Fackeln anzuzünden.

„Ich bin ein Mitarbeiter der Brandschutzinspektion. Offenes Feuer auf den Straßen zu entzünden, ist verboten“, informierte die Mitglieder von „Patriot Ukrainy“ ein Mann mittleren Alters, der von Milizmitarbeitern umkreist war.

„Wir haben immer welche angezündet, warum ist es jetzt verboten?“, entrüstete sich einer der Teilnehmer der Aktion. Die Milizionäre entrissen ihm eine Tüte, in der Flaschen mit Benzin lagen.

Danach entschlossen sich die Nationalisten einen normalen Marsch durchzuführen. „Heute, am 14. April, ist der wichtigste Festtag für die Ukrainer, denn eben an diesem Tag begannen wir ohne Gnade unsere Feinde zu vernichten“, sprach der Leiter der Kiewer Organisation von „Patriot Ukrainy“, Sergej Bews, aus. Danach wandten sich die Aktivisten in Richtung der Kiewer Mohyla-Akademie.

Beim Denkmal für den Hetman Sagajdatschnij ankommend, welches unweit des Akademiegebäudes steht, zündeten die Teilnehmer des Marsches drei Flaggen an – die russische, die polnische und die israelische. „Das sind die Flaggen der Feinde unseres Staates, gegen welche die Haidamaken während der ‘Kolijiwschtschyna’ kämpften“, schrie einer der Nationalisten. Jedoch bevor die Flaggen verbrannten, mischten sich erneut Milizangehörige ein. Sie nahmen zwei der jungen Leute fest, welche die Flaggen anzündeten. Setzten diese in den Bus und fuhren sie fort. Danach endete die Aktion.

Artjom Skoropadskij

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 284

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 6.0/7 (bei 4 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Freizeitpark Gutscheine - Heide Park Soltau mit 50 Prozent Rabatt

Aktuelle Umfrage

Was war die Regierungszeit von Präsident Petro Poroschenko für die Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)19 °C  Ushhorod15 °C  
Lwiw (Lemberg)17 °C  Iwano-Frankiwsk19 °C  
Rachiw21 °C  Jassinja13 °C  
Ternopil18 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)19 °C  
Luzk19 °C  Riwne19 °C  
Chmelnyzkyj19 °C  Winnyzja18 °C  
Schytomyr19 °C  Tschernihiw (Tschernigow)17 °C  
Tscherkassy18 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)17 °C  
Poltawa17 °C  Sumy16 °C  
Odessa24 °C  Mykolajiw (Nikolajew)17 °C  
Cherson17 °C  Charkiw (Charkow)16 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)18 °C  Saporischschja (Saporoschje)18 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)18 °C  Donezk18 °C  
Luhansk (Lugansk)16 °C  Simferopol19 °C  
Sewastopol23 °C  Jalta19 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Leserkommentare

kauschat in Unser Sudetenland

«Interessanter Vergleich: tatsächlich so einige Parallelen. Noch hat "der Westen" nicht die Annektion auch offiziell akzeptiert....»

Wolfgang Krause in Wir müssen hier leben

«Verglichen mit anderen Kommentaren ist dieser erfreulicherweise so geschrieben das er den Versuch wagt unterschiedliche Meinungen...»

Густаво Фан Хоовен in Wir müssen hier leben

«Zunächst vermittelt der Artikel den Eindruck einer neutralen Zustandsbeschreibung. Die Bezeichnungen "pro-sowjetisch" und...»

«Ich finde den Kommentar des Übersetzers nicht ganz glücklich, da er dazu einlädt, Dinge zu "vereinfachen". Ob die Antwort...»

«Würden sich die Menschen der Ukraine doch auf die Machnobewegung besinnen, die ganze Welt könnte Hoffnung schöpfen. Der...»

«WAS soll denn an dem was der Autor geschrieben hat unfassbar sein? Ich lese da keinen Widerspruch. Wenn du eine solche Phrase...»

«Danke für Ihre Darstellung der Hintergründe der Vertriebenen Gesetze und für die Einordnung der Russlanddeutschen. Es...»

KOLLEGGA mit 150 Kommentaren

Alex Alexandrewitsch mit 60 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 29 Kommentaren

Christos Papaioannou mit 29 Kommentaren

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

franzmaurer mit 18 Kommentaren

Mario Thuer mit 17 Kommentaren

Poposhenko mit 17 Kommentaren

Anatole mit 17 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren