Einwohner von Mariupol sprengten "Polizisten" in die Luft, die das Symbol des Widerstands gegen die Russen - Andriuschtschenko - zerstören wollten


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Ukrajinska Prawda. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Im besetzten Mariupol sprengten Unbekannte Polizeikollaborateure in die Luft, die versuchten, das Symbol des Widerstands in der Stadt – den ukrainischen Buchstaben „E“ – von der Wand zu tilgen.

Quelle: Berater des Bürgermeisters von Mariupol Petro Andriuschtschenko in Telegram, Stadtrat von Mariupol in Telegram

Live-Ansprache: „Widerstand. Wir haben die Bestätigung für die Explosion der Patrouille der Angreifer in der Karpynskogo-Straße im Kalmius-Viertel, die versucht haben, das „E“ auszulöschen und unsere Künstler einzuholen.“

Details: Ihm zufolge wurden drei Angreifer in ein Donezker Krankenhaus eingeliefert. Die Ukrainer, die den Buchstaben „E“ malten, wurden nicht verletzt und sind in Sicherheit, wie Andriuschtschenko hinzufügte.

Referenz: Zuvor hatte der Stadtrat von Mariupol berichtet, dass der Buchstabe „E“ zum Symbol des Widerstands in Mariupol wurde. Jetzt erscheint sie in verschiedenen Teilen der Stadt.

Am Ende des Tages explodierte im besetzten Mariupol dank der Widerstandskräfte die Patrouille der Angreifer auf einer russischen Mine, ein Angreifer starb, ein anderer verlor ein Bein.

Übersetzer:    — Wörter: 195

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: