Die Erklärung der Ukraine zur EU-Mitgliedschaft wurde unterzeichnet


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj, Ministerpräsident Denys Schmyhal und Parlamentssprecher Ruslan Stefantschuk unterzeichneten in einer Parlamentssitzung am Freitag, den 1. Juli, eine Erklärung zur Vollmitgliedschaft in der Europäischen Union.

„Heute unterzeichnen wir eine gemeinsame Erklärung, die ein Signal der Einheit aller Machtbereiche und ein Zeugnis unserer Entschlossenheit ist, das strategische Ziel der Ukraine, die Vollmitgliedschaft in der EU, zu erreichen“, sagte Selenskyj.

Ihm zufolge „hat die Unterzeichnung dieser Erklärung dieselbe Bedeutung wie die Unterzeichnung des Beitrittsantrags am fünften Tag des Krieges.“

„Wir sind seit 115 Tagen auf dem Weg zur Kandidatur, unser Weg zur Mitgliedschaft sollte nicht Jahrzehnte, Jahre dauern. Wir müssen schnell in diese Richtung gehen. Es liegt so weit wie möglich an uns. Um unseren Teil der Aufgabe zu erfüllen, müssen wir sie perfekt erledigen. Damit unsere Freunde in der EU eine weitere historische Entscheidung für uns treffen können“, sagte Selenskyj.

Auch die Chefin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sprach auf der Parlamentssitzung, die EU-Flagge wurde im Rada-Gebäude aufgehängt.

Der Europäische Rat hat der Ukraine am 23. Juni den Kandidatenstatus für den Beitritt zur EU verliehen. Diese Entscheidung wurde von allen Staats- und Regierungschefs der EU während eines Gipfeltreffens in Brüssel einstimmig unterstützt.

Zuvor hatte das Europäische Parlament eine Entschließung angenommen, in der es sich dafür aussprach, der Ukraine und Moldawien den Status von Beitrittskandidaten zu verleihen.

Übersetzer:    — Wörter: 261

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: