Der Feind feuerte 50 Granaten auf das Gebiet Dnipropetrowsk


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Russische Truppen beschossen die ganze Nacht über den Bezirk Nikopol im Gebiet Dnipropetrowsk. Dies berichtete Walentyn Resnitschenko, Leiter der regionalen Militärverwaltung, am 6. Dezember.

Die Gemeinden Nikopol, Krasnohrigoryevskaya und Marganetskaya standen im Fadenkreuz der russischen schweren Artillerie.

„Etwa 50 feindliche Granaten flogen in friedliche Städte und Dörfer. Es gab weder Tote noch Verletzte“, betonte der Gouverneur.

Er gab an, dass in Nikopol mehr als zehn Privathäuser, Nebengebäude, Gasleitungen und eine Stromübertragungsleitung beschädigt wurden. In der Gemeinde Marganets wurden Privathäuser und eine Gasleitung beschädigt.

„In der Gemeinde Krasnohryhiryivka wurde die Stromleitung, die die Pumpstation des örtlichen Wasserversorgungsunternehmens versorgt, unterbrochen. Mehr als 9.000 Familien aus mehreren Siedlungen und Dörfern waren ohne Wasser. Die Energietechniker haben bereits mit der Arbeit begonnen“, so Reznichenko abschließend.

Übersetzer:    — Wörter: 160

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: