Freie Fahrt: Filatov verspricht den Einwohnern von Dnipro „Plüschtiere“ für Impfungen


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Westi. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Der Bürgermeister von Dnipro, Boris Filatov, hat erklärt, dass alle seine Untergebenen verpflichtet sind, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Er schrieb darüber auf seiner Facebook-Seite.

„Dnipro ist eine schwierige Stadt. Hier sollte man nicht zögern, politische Verantwortung zu übernehmen, mit gutem Beispiel voranzugehen und ein persönliches Beispiel zu geben. Jetzt sind alle meine Untergebenen verpflichtet, sich impfen zu lassen, und wenn sie das nicht wollen, müssen sie jede Woche auf eigene Kosten eine Bescheinigung über eine negative PCR-Bestimmung vorlegen (wie im New Yorker Rathaus). Oder Sie werden gefeuert“, sagte der Bürgermeister.

Er sagte, dass alle „neu geimpften Landsleute“ kostenlose Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und der U-Bahn erhalten würden.

„Und wir werden kostenlos ins Kino gehen… Mit Sorge um Ihre Gesundheit, liebe Einwohner von Dnipropetrowsk. Mit Zuckerbrot und Peitsche. Passen Sie auf sich auf. „Delta steht vor der Tür. Der Beschluss ist unterzeichnet und wird offiziell veröffentlicht“, fasste der Bürgermeister zusammen.

Wie Ende Juli berichtet, gab es in griechischen Städten große Proteste gegen die Pflichtimpfung des Gesundheitspersonals. Es wurde festgestellt, dass die Zahl der verärgerten Menschen in Thessaloniki mehr als zweitausend betrug. Und in der griechischen Hauptstadt Athen zählten Beobachter rund 3.500 Demonstranten.

Übersetzer:    — Wörter: 237

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: