Die Frontlinie nähert sich Kremenna - Hajdaj


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

In der Nähe von Kremenna finden weiterhin schwere Kämpfe statt. Das ukrainische Militär rückt allmählich vor, und die Frontlinie nähert sich der Stadt. Dies berichtete der Leiter der Militärverwaltung der Region Luhansk, Sergej Hajdaj, im Sender Freedom TV.

„Die Russen schicken ihre Truppen, um selbst durch Minenfelder anzugreifen… Die Invasoren werfen dort zusätzliche Reserven ab, weil sie wissen, dass sich die Frontlinie Kremenna nähert“, bemerkte er.

Laut Hajdaj lassen die Russen sogar tote Kader auf dem Schlachtfeld zurück, ganz zu schweigen von den Wagneriten.

Er fügte hinzu, dass das russische Militär die Ölraffinerie Lyssytschansk als Sprungbrett nutzt…

Übersetzer:    — Wörter: 137

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: