Hryschtschenko weist Anschuldigungen zur Abgabe des ukrainischen Gastransitsystems zurück


Außenminister Kostjantin Hryschtschenko dementiert, dass die ukrainische Regierung das Gastransportsystem an Russland übergeben möchte.

Dies sagte er am Freitag im Parlament, als er auf die Frage der Opposition zu den Resultaten der Verhandlungen der Präsidenten der Ukraine und Russlands, Wiktor Janukowytsch und Dmitrij Medwedjew, am 17. Mai in Kiew antwortete.

“Weder auf internationaler Ebene, noch auf Behördenebene werden Verhandlungen zur Vereinigung der Gastransportsysteme geführt”, erklärte er.

“Im Rahmen der Kontakte zwischen den entsprechenden Regierungsstrukturen der Ukraine und Russlands werden Fragen der effektiven Nutzung des ukrainischen Gastransportsystems diskutiert, welches niemand an irgendjemanden übergeben möchte”, sagte Hryschtschenko. “Keinerlei konkrete Verträge existieren zum heutigen Tag”, fügte er noch hinzu.

Ebenso schloss er die Möglichkeit der Schaffung eines gemeinsamen Unternehmens durch Turboatom und die russische Atomenergomasch aus.

Quellen:
Ukrajinska Prawda
Ukrajinska Prawda

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 135

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: