IWF drängt Ukraine zu unpopulären Maßnahmen


In der Ukraine werden heute die ersten Anzeichen einer Stabilisierung im wirtschaftlichen Bereich beobachtet und daher sollte sich die Aufmerksamkeit des Landes bereits nicht mehr auf die Bekämpfung der Krise, sondern auf die Gewährleistung einer stabilen ökonomischen Entwicklung konzentrieren.

Wie UNIAN berichtet, erklärte dies heute der ständige Vertreter des Internationalen Währungsfonds in der Ukraine, Max Allier, auf der ersten Sitzung des Komitees für ökonomische Reformen, welchem der Präsident der Ukraine, Wiktor Janukowitsch, vorsitzt.

“In der Ukraine werden die ersten Anzeichen einer wirtschaftlichen Wiederbelebung beobachtet und das findet nach einer erfolgreichen Stabilisierung der ökonomischen Situation statt, die dank der Zusammenarbeit mit dem Internationalen Währungsfonds vor sich ging. Und wir gehen davon aus, dass jetzt die Zeit gekommen ist, das Blatt zu wenden und sich nicht auf eine Politik der Krisenbekämpfung zu konzentrieren, sondern auf die Gewährleistung eines stabilen ökonomischen Wachstums”, sagte Allier.

Er unterstrich, dass die Ukraine heute von einer makroökonomischen Politik, die auf die Lösung fiskalischer Probleme ausgerichtet ist, Abstand nehmen muss. Aliier hob dabei hervor, dass es notwendig ist Maßnahmen für eine große Umstrukturierung der Wirtschaft zu ergreifen, um einen schnelleren Produktionsanstieg zu gewährleisten.

“Wie die Erfahrungen in der Welt zeigen, ist das der einzige Weg für einen Anstieg des wirtschaftlichen Wohlstands der Bevölkerung”, sagte der IWF-Vertreter.

Dabei schloss er nicht aus, dass in dieser Etappe auch unpopuläre Methoden angewendet werden.

“Der Preis für die Wirtschaftsreformen, den alle notwendigerweise zahlen müssen, ist derzeit offensichtlich, zur gleichen Zeit wo die Vorteile dessen, was diese Reformen bringen werden, nur für wenige sichtbar sind”, sagte Allier.

Das Komitee wurde von Präsident Wiktor Janukowitsch Ende Februar gegründet und die Hauptaufgabe ist die Ausarbeitung von Programmen für Wirtschaftsreformen unter Berücksichtigung der aktuellen sozio-ökonomischen Situation in der Ukraine und auf der Basis der besten Erfahrungen anderer Länder. Dabei soll das Wahlprogramm von Janukowitsch “Ukraine für die Menschen” verwirklicht werden.

Quelle: UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 317

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: