IWF gewährt der Ukraine über 16 Mrd. $


Die Mission des Internationalen Währungsfonds und die ukrainische Regierung einigten sich auf einen stand-by Kredit über eine Frist von 24 Monaten der Summe von 11 Mrd. Sonderziehungsrechten (etwa 16,5 Mrd. $) zur Unterstützung des Antikrisenprogrammes.

Wie es in der Pressemitteilung des IWF vom Sonntag heißt, machte der Leitende Direktor des IWF Strauss-Kahn eine entsprechende Erklärung.

Dem Dokument nach, unterliegt die erreichte Vereinbarung einer Bestätigung durch das Exekutivdirektorium des IWF, welches die Frage nach der Einbringung der notwendigen Änderungen in die ukrainische Gesetzgebung untersucht.

Gemäß der Mitteilung, hat die Ukraine ein Maßnahmenpaket zur Stärkung der Leistungsbilanz unter den Bedingungen eines Kollapses der Preise für Stahl und der internationalen Finanzkrise ausgearbeitet, die zu Problemen für das ukrainische Finanzsystem führten.

Wie es in der Meldung heißt, ist das Programm der ukrainischen Regierung auf eine Beibehaltung der ökonomischen und finanziellen Stabilität über die Sicherstellung der Liquidität des Finanzsektor und die Lösung anderer Probleme ausgerichtet, den Einfluss von Schocks von außen ausgleichend und die Inflation verringernd. Gleichzeitig soll das Programm einen tiefen Produktionrückgang verhüten, die Möglichkeiten der Haushalte und Unternehmen erweiternd.

Dominique Strauss-Kahn betonte, dass das Volumen dieses Programmes 800% der ukrainischen Quote beim IWF entspricht, was von der hohen Bereitsschaft des Fonds
zeugt Schlüsselmaßnahmen zu unterstützen, die auf die Sicherung des Vertrauens in die finanzielle und ökonomische Stabilität ausgerichtet sind.

Quellen: Interfax-Ukraina
Pressemitteilung des IWF

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 226

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: