Jechanurow: Im Herbst könnte "Unsere Ukraine" der Regierungskoalition beitreten


Die Partei “Unsere Ukraine” könnte die Kommunistische Partei in der Koalition ersetzen.

Diese Idee sprach der Leiter der Kiewer Parteiorganisation von “Unsere Ukraine” und ehemalige Ministerpräsident, Jurij Jechanurow, in einem Interview mit der Zeitung “”Gaseta po-Kiewski“:http://mycityua.com/articles/country/2010/06/15/033448.html” aus.

“Wenn es gelingen sollte sich fraktionsintern auf eine Wiederaufnahme der realen Arbeit zu einigen, dann könnte im Herbst die Frage des Eintritts in die Koalition und die Herausdrängung der Kommunisten daraus auf der Tagesordnung stehen”, erklärte er.

Er bezeichnete es ebenfalls als Fehler, dass die Kommunisten an die Regierung gelassen wurden.

“Wir (Unsere Ukraine) haben nicht die erforderlichen Losungen und Programme gefunden, die für die ganze Ukraine interessant wären. Deswegen haben wir überhaupt eine Niederlage bei den Wahlen erlitten: sowohl bei den Präsidentschafts- als auch bei den Parlamentswahlen”, erklärte er.

“Wir hatten viele populistische Losungen: anstelle einer Vereinigung von ‘Unsere Ukraine’ mit der Partei der Regionen im Rahmen einer Koalition und einer anschließenden Regierungsbildung, ließen wir die Kommunisten an die Macht. Und das sie derzeit am Ruder sind, ist die direkte Schuld von “Unsere Ukraine”“, meint Jechanurow.

Er erklärte ebenfalls, dass “Unsere Ukraine” bei Bürgermeisterwahlen in Kiew Tschernowezkij nicht unterstützen würde. “Doch mit wem wir uns vereinen werden, ist eine andere Frage”, sagte er.

Bei der Antwort auf die Frage, wie oft er sich mit dem Parteiführer, Ex-Präsident Wiktor Juschtschenko, tritt, sagte Jechanurow: “Etwa einmal in zwei Wochen. Hauptsächlich diskutieren wir Fragen, die mit der Partei “Unsere Ukraine” in Verbindung stehen”.

Quelle: Ukrajinska Prawda

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 280

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: