Julia Tymoschenko möchte auf hochangereichertes Uran nicht verzichten


Die Opposition fordert die Annahme eines Gesetzes, mit dem die Bedingungen für eine sichere Aufbewahrung hochangereicherten Urans für die Ukraine garantiert und die Übergabe an andere Staaten verboten werden.

Dies erklärte die Führerin von BJuT (Block Julia Tymoschenko), Julia Tymoschenko, auf der Sitzung der Oppositionsregierung am Donnerstag.

Sie kritisierte Präsident Wiktor Janukowytsch wegen seiner Inkompetenz, “denn im ersten Monat seiner Amtszeit hat er bereits wichtige nationale Interessen preisgegeben”.

Tymoschenkos Überzeugung nach verunmöglicht der Verzicht auf angereichertes Uran die Entwicklung einiger ukrainischer Wissenschaften.

“Die Einzelentscheidung Janukowytschs erniedrigt unser Land und unsere Wissenschaftler. Wir werden (bei wissenschaftlichen Forschungen) soweit zurückbleiben, dass ein Aufholen bereits unmöglich wird”, betonte sie.

Tymoschenko erinnerte ebenfalls daran, dass “die Tatsache der Beibehaltung des Urans selbst den Status des Landes in der internationalen Arena erhöhte”.

“Wir müssen die notwendigen Gesetze verabschieden, die gemäß den Anforderungen der Internationalen Atomenergiebehörde die Bedingungen für eine gefahrlose Aufbewahrung von hochangereichertem Uran auf dem Territorium der Ukraine schaffen und dessen Weitergabe verbieten”, sagte sie.

Tymoschenko fügte ebenfalls hinzu, dass ein entsprechender Gesetzesentwurf in nächster Zeit ausgearbeitet und die Opposition auf der unverzüglichen Verabschiedung bestehen wird.

Quelle: Ukrajinska Prawda

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 194

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: