Juschtschenko: Die außenpolitische Doktrin der Ukraine wird sich nicht ändern


Präsident Wiktor Juschtschenko wird am nächsten Dienstag, den 17. März, seinen Kandidaten für den Posten des Außenministers der Ukraine nennen.

Darüber informierte die Pressesprecherin des Präsidenten, Irina Wannikowa.

“Das Staatsoberhaupt legt sich auf einen Kandidaten im Hinblick auf zwei prinzipielle Aspekte fest: das sind die systematischen Ansichten des Kandidaten und seine Wertorientierung auf die euroatlantische Integration. Der zweite sind die moralische Qualität und der einwandfreie Ruf (des Kandidaten)”, erklärte die Pressesprecherin.

Ihren Worten nach, ist der Präsident ebenfalls bereit die Vorschläge der Koalition zu berücksichtigen, doch “die Koalition muss dessen bewusst werden, dass der außenpolitische Kurs des Staates und des Präsidenten auf eine euroatlantische Integration auf Gesetzesebene festgelegt sind”.

Wannikowa hob hervor, dass das Land einen ausgewählten Kurs im Verlauf der letzten Jahre gegangen ist und dieser nicht revidiert wird.

“Daher wird die Figur des neuen Ministers in jedem Fall nicht zu einer Änderung der außenpolitischen Doktrin der Ukraine führen”, sagte sie.

Wie bekannt ist, enthob die Rada am 3. März Wolodymyr Ohrysko des Postens des Ministers für äußere Angelegenheiten.

Quelle: Ukrajinska Prawda

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 180

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: