FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

194. Geburtstag Taras Schewtschenkos

0 Kommentare

Aus Anlass des 194. Geburtstags von Taras Schewtschenkos legte der Präsident der Ukraine, Wiktor Juschtschenko, Blumen am Denkmal des “Großen Kobsars” in Kiew.

Wie der Pressedienst des Staatsoberhauptes mitteilte, nahm an der Zeremonie der Blumenniederlegung auch die Premierministerin der Ukraine, Julia Timoschenko, teil.

Zum Denkmal kamen ebenfalls: Verteidigungsminister Jurij Jechanurow, Außenminister Wladimir Ogrysko, Energieminister Jurij Prodan, Gesundheitsminister Wassilij Knjasewitsch, Familienminister Jurij Pawlenko und andere Minister.

An der Blumenniederlegung nahmen ebenfalls der Fraktionsvorsitzende von “Unsere Ukraine – Nationale Selbstverteidigung” Wjatscheslaw Kirilenko, der ausführende Vorsitzende des Geheimdienstes der Ukraine Walentin Naliwajtschenko, der Sekretär des Kiewer Stadtrates Oles Dowgij und weitere Abgeordnete der Rada, Vertreter der Stadtorgane und von gesellschaftlichen Organisationen.

Heute Abend wird Wiktor Juschtschenko die Nationalpreise aushändigen.

Taras Schwetschenko wurde am 25. Februar (julianisch), 9. März (gregorianisch), 1814 im Dorf Morinzy des Kiewer Gouvernements in der heutigen Tscherkasser Oblast geboren. Als Leibeigener geboren konnte er bereits in der Jugend die Freiheit erhalten, dank der Hilfe des Schriftstellers Wassilij Shukowskij und des Künstlers Karl Brjullow.

In Petersburg studierte Schwetschenko an der Kunstakademie und begann dort Gedichte zu schreiben. Prosa und sogar Tagebücher schrieb er auf russisch.

In den 40er Jahren des 19. Jahrhunderts siedelte Schewtschenko nach Kiew über wo er an den Tätigkeiten der Kyrill-Method-Gesellschaft teilnahm. Die Tätigkeit der Gesellschaft wurde als antistaatlich bezeichnet und deren Teilnehmer arrestiert. Schewtschenko wurde als einfacher Soldat in den Orenburger Kreis geschickt, mit dem Verbot zu schreiben und zu zeichnen.

1857 kehrte er aus der Verbannung nach Petersburg zurück, wo er bis zu seinem Tode am 26. Februar (julianisch), 10. März (gregorianisch), 1861 lebte. Begraben wurde Schewtschenko bei Kanew in der Tscherkasser Oblast auf einem Hügel am Dnepr, wie er es in einem seiner Gedichte bestimmte.

Quelle: Korrespondent.net

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 290

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Warum kam es in Nowi Sanschary und anderen Orten zu Protesten gegen die Rückkehrer aus dem chinesischen Corona-Virus-Gebiet?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Wolodymyr Selenskyj - Peace

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)5 °C  Ushhorod3 °C  
Lwiw (Lemberg)5 °C  Iwano-Frankiwsk7 °C  
Rachiw3 °C  Jassinja2 °C  
Ternopil8 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)9 °C  
Luzk2 °C  Riwne2 °C  
Chmelnyzkyj4 °C  Winnyzja3 °C  
Schytomyr5 °C  Tschernihiw (Tschernigow)5 °C  
Tscherkassy6 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)7 °C  
Poltawa7 °C  Sumy4 °C  
Odessa8 °C  Mykolajiw (Nikolajew)9 °C  
Cherson9 °C  Charkiw (Charkow)5 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)7 °C  Saporischschja (Saporoschje)7 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)7 °C  Donezk4 °C  
Luhansk (Lugansk)5 °C  Simferopol7 °C  
Sewastopol9 °C  Jalta2 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Danke, großartiger Artikel. Gerade in der heutigen Zeit, wo so viel über angebliche "Helden" diskutiert wird, sollte man seine Geschichte aufmerksam lesen.“

„ich bin kein Filmkritiker, deshalb sage ich zum Inhalt oder Qualität mal nichts, aber das finde ich schon interessant. ...Kommuniziert wurde über Emails. Das Filmteam schickte ihm Bilder, Briefe und...“

„In Lvov [Lemberg] gibt's ein Hotel JOCKEY, das liegt, wie der Name vermuten läßt, an einem Rennstadion. Die haben einen bewachten, sicheren Parkplatz, auf dem man für runde 10 € / Nacht stehen u....“