Juschtschenko: Der Skandal mit Luzenko kommt die Ukraine teuer zu stehen


Präsident Wiktor Juschtschenko unterstreicht, dass der Vorfall mit dem Innenminister der Ukraine, Jurij Luzenko, der Reputation der Ukraine einen spürbaren Schaden zugefügt hat. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur “Interfax-Ukraine” betonte das Staatsoberhaupt, dass man aus dieser Situation würdevoll herauskommen muss, dabei vor allem “die Interessen des Landes und der Nation” berücksichtigend, die hinter einem stehen.

“Es gibt einen Vorfall, einen Skandal, der dem Lande teuer zu stehen kommt – der Reputation des ukrainischen Staates, der Reputation der Regierung und der Reputation der Minister”, sagte Juschtschenko, anmerkend, dass die heutige Rücktrittserklärung von Jurij Luzenko offensichtlich ein logischer Schritt ist.

Der Präsident drückte seine Hoffnung aus, dass die ukrainische Seite bald aus Deutschland die entsprechenden Ermittlungsmaterialien erhalten wird.
“Die Umstände und der Schaden, der dem Lande bereits zugefügt wurde, muss mit aller Sorgfalt vom Parlament geprüft werden. Ich hoffe, dass dies in nächster Zeit getan wird”, sagte Juschtschenko.

Quelle: Präsidentenseite

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 159

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: