Krim möchte zweisprachige Straßenschilder


Der Werchownyj Sowjet der Krim – das Parlament der Autonomen Republik – hat am 22. April den Straßendienst der Krim angewiesen, bis zum 1. Juni alle Wegweiser und Straßenschilder parallel mit russischen Aufschriften auszustatten.

Dies ist einem Beschluss des Rates zu entnehmen, dessen Text den “Ukrajinski Nowyny“ vorliegt.

Gemäß der Entscheidung, soll der Straßendienst der Krim gemeinsam mit den Organen der lokalen Selbstverwaltung bis zum 1. Juni Wegweiser und andere Straßenzeichen mit einer Übersetzung des Textes ins Russische ausstatten.

“Die russische Sprache wird als Sprache der Mehrheit der Bevölkerung und als zwischennationale Kommunikationssprache in allen Sphären des öffentlichen Lebens (der Krim) verwendet”, heißt es im erklärenden Anhang zum Beschluss.

Der Beschluss trat sofort in Kraft.

Quelle: Ukrajinski Nowyny

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 123

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: