Mehrere DTEK-Kraftwerke sind nach russischen Angriffen außer Betrieb


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Mehrere DTEK-Wärmekraftwerke haben nach den Raketenangriffen der russischen Invasoren ihren Betrieb vollständig eingestellt. Der geschäftsführende Direktor von DTEK, Dmytro Sakharuk, sprach während eines TV-Marathons über die Schäden an der Infrastruktur des Unternehmens.

„Der Schaden ist beträchtlich. Einige Bahnhöfe haben ihren Betrieb eingestellt. Es wird sehr lange dauern, sich davon zu erholen. Die Schäden sind schwerwiegend“, sagte er.

Insgesamt wurden fünf Wärmekraftwerke des Unternehmens durch den Beschuss beschädigt. Energietechniker arbeiten daran, die zerstörten Anlagen so schnell wie möglich wieder in Betrieb zu nehmen.

Sacharuk sagte auch, dass die Angreifer nicht nur die Erzeugungsanlagen zerstören, sondern auch die Zentren, die die Übertragung des im Wärmekraftwerk erzeugten Stroms an den Endverbraucher ermöglichen.

„Der Beschuss wird von Energietechnikern aus Russland durchgeführt. Das heißt, die Militärs dort erhalten klare Anweisungen von Inter RAO oder Rosseti, wo genau sie zuschlagen und wie sie das ukrainische Energiesystem zerstören sollen“, ist der DTEK-Direktor überzeugt…

Übersetzer:    — Wörter: 188

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: