Die Parteizugehörigkeiten Raissa Bogatyrjowas


1990 wurde Raissa Bogatyrjowa in die I. Werchowna Rada im Kramatorsker Wahlkreis Nr. 127 gewählt; sie begann ihre politische Karriere als Mitglied der Kommunistischen Partei der Ukrainischen SSR.

1994 war sie im Organisationskomitee zur Gründung der Sozialistischen Partei der Ukraine.

Am 6. Juli 2000, wurde sie – als Mitglied der Christlich-Demokratischen Partei – in die III. Werchowna Rada gewählt, dabei im 41. Wahlkreis (Oblast Donezk) gewinnend.

Im Dezember 2001 schloss sie sich der parlamentarischen Fraktion “Regionen der Ukraine” an.

Im März 2002 gelangte sie in die IV. Rada auf der Liste der Partei der Regionen und führte deren Fraktion “Regionen der Ukraine” an.

Im März 2006 wurde sie erneut über die Listen der Partei der Regionen in das Parlament gewählt, dabei unter den ersten Fünf den zweiten Platz belegend. Nach der Wahl Wiktor Janukowitschs zum Premierminister wurde sie zur Fraktionsvorsitzenden der Partei der Regionen.

Im Juli 2006 wurde sie Mitglied des Parteivorstandes der Partei der Regionen; im September 2007, wurde sie den Ergebnissen der vorgezogenen Parlamentswahlen, zur Parlamentsabgeordneten der VI. Rada. Unter den ersten fünf Listenplätzen bekam sie erneut den zweiten Platz, nach Janukowitsch. Bis zur Ernennung zur Sekretärin des Rates für Nationale Sicherheit und Verteidigung am 24. Dezember 2007 war Raissa Bogatyrjowa stellvertretende Vorsitzende der Fraktion der Partei der Regionen.

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 220

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: