Das Präsidialamt teilte mit, dass der Zustand Zelenskas nach dem Treffen mit Biden zufriedenstellend sei


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Nach einer Meldung aus dem Weißen Haus, wonach US-Präsident Joe Biden an einem Coronavirus erkrankt sei, teilte das ukrainische Präsidialamt mit, dass der Zustand der First Lady Olena Zelenska zufriedenstellend sei. Eine entsprechende Erklärung wurde am Donnerstag, den 21. Juli, veröffentlicht.

„Nach Erhalt der Information, dass US-Präsident Joseph Biden, der auch Olena Zelenska auf der Veranda des Weißen Hauses traf, positiv auf COVID-19 getestet wurde, wird die First Lady der Ukraine selbstverständlich erneut auf das Coronavirus getestet. Olena Zelenska ist zweimal geimpft worden und hat eine Auffrischungsdosis erhalten. Es geht ihr gut“, teilte das Präsidialamt mit.

Gleichzeitig teilte der Pressedienst des ukrainischen Präsidenten mit, dass alle Mitglieder der ukrainischen Delegation vor ihrem Besuch im Weißen Haus auf das Coronavirus getestet wurden.

„Alle Personen, die die ukrainische First Lady begleiteten, erhielten negative Ergebnisse. Es ist klar, dass das Treffen nicht stattgefunden hätte, wenn die First Lady der Ukraine und der USA positiv getestet worden wäre“, betonte das Präsidialamt.

Übersetzer:    — Wörter: 198

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: