Die Russen bauen eine Verteidigungslinie in der Nähe von Mariupol - Büro des Bürgermeisters


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

In der Region Donezk haben die russischen Angreifer mit dem Bau einer Verteidigungslinie um die Stadt Mariupol begonnen. Dies berichtete Petro Andrjuschtschenko, Berater des Bürgermeisters der Stadt, am Montagmorgen, den 7. November, im Telegramm.

„Rund um Mariupol haben die Angreifer begonnen, eine Verteidigungslinie aufzubauen. Zwei Mini-Betonwerke, die in Maruipol errichtet wurden, arbeiten an der Front. Sie stellen Panzerabwehrpyramiden aus Beton her, die zum Teil in Richtung Saporischschja/Cherson gebracht werden“, schrieb er.

Insbesondere werden die Pyramiden teilweise in der Nähe der Autobahn zwischen Mariupol und dem Dorf Nikolske aufgestellt. Auch die Richtung vom Norden zum Dorf Stary Krym wird deutlich verstärkt.

„Trotz aller Aussagen „Russland ist für immer da“, sind die Russen in Wirklichkeit nicht so optimistisch. Wenn also vor der Gegenoffensive in Charkiw die Ausrüstung für die Front ausgegraben wurde, so ist heute der Prozess der deutlichen Verstärkung von Mariupol im Gange“, betonte er…

Übersetzer:    — Wörter: 185

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: