Das russische Verteidigungsministerium hat erneut damit gedroht, Kiew zu bombardieren


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Das russische Verteidigungsministerium drohte am Freitag, den 15. April, erneut mit Raketenangriffen auf Kiew als Reaktion auf den angeblichen Beschuss russischen Territoriums durch die Ukraine.

Heute Morgen werden erneut Explosionen in Belgorod gemeldet. Einheimische schrieben in den sozialen Medien, dass ein Luftabwehrsystem ausgelöst worden sei.

„Die Anzahl und der Umfang der Raketenangriffe auf Ziele in Kiew werden als Reaktion auf die Sabotageakte der Kiewer Streitkräfte auf russischem Territorium zunehmen“, so das russische Verteidigungsministerium.

Sie behaupten, dass in der Nacht Angriffe auf die Kiewer Maschinenbaufabrik in Zhulyansk durchgeführt wurden.

Das russische Verteidigungsministerium teilte außerdem mit, dass das S-400-System in der Region Tschernihiw angeblich einen ukrainischen Mi-8-Hubschrauber abgeschossen hat, der ein bewohntes Gebiet in der Region Brjansk angriff…

Übersetzer:    — Wörter: 159

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: