Russland hat einen kritischen Mangel an Angriffsraketen - britischer Geheimdienst


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Russland hat seinen Einsatz von Luftabwehrraketen in einem ergänzenden Bodenangriffsmodus aufgrund eines kritischen Mangels an speziellen Angriffsraketen erhöht. Dies geht aus einem Bericht des britischen Verteidigungsministeriums hervor.

„Russland hat mit ziemlicher Sicherheit seit Beginn der Invasion in der Nähe der Ukraine strategische Luftabwehrsysteme vom Typ S-300 und S-400 stationiert, die für den Abschuss von Langstreckenflugzeugen und -raketen ausgelegt sind. Diese Waffen haben relativ kleine Sprengköpfe, die Flugzeuge zerstören sollen. Sie könnten eine ernsthafte Bedrohung für Truppen in offenen und leichten Gebäuden darstellen, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie feste Strukturen durchdringen“, hieß es in einem Twitter-Post.

Es besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass diese Waffen ihr Ziel verfehlen und zivile Opfer verursachen, da die Raketen für diese Aufgabe nicht optimiert sind und ihre Besatzungen für solche Aufgaben kaum ausgebildet sind…

Übersetzer:    — Wörter: 172

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: