Russland hat die Träger von Kalibr-Marschflugkörpern aus dem Schwarzen Meer abgezogen


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Seit dem 1. Dezember sind sechs russische Schiffe im Schwarzen Meer in Alarmbereitschaft. Gleichzeitig hat die Russische Föderation die Träger von Kalibr-Marschflugkörpern entfernt. Dies berichtete der Pressedienst des Kommandos der ukrainischen Streitkräfte Marine.

Es wird darauf hingewiesen, dass es auch keine Schiffe mit Kalibr-Marschflugkörpern im Asowschen Meer gibt, aber es gibt jetzt neun feindliche Schiffe im Mittelmeer, von denen fünf Träger von Kalibr-Marschflugkörpern, mit einer Gesamtsalve von 76 Raketen.

Nach Informationen der Marine halten die Angreifer im Asowschen Meer weiterhin zwei Schiffe in Alarmbereitschaft.

Es wird auch berichtet, dass im Laufe des Tages im Interesse Russlands die Meerenge von Kertsch und Jenikal zum Asowschen Meer durchfahren wurde – 4 Schiffe, von denen sich kein Schiff von der Meerenge des Bosporus weiterbewegte; zum Schwarzen Meer – 4 Schiffe, von denen sich 1 Schiff weiter in Richtung der Meerenge des Bosporus bewegte.

Übersetzer:    — Wörter: 181

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: