Schoigu hat nur sechstausend Opfer im Krieg gezählt


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu sagt, dass die Zahl der russischen Opfer im Krieg mit der Ukraine weniger als sechstausend beträgt. Dies sagte er am Mittwoch, den 21. September.

„Unsere bisherigen Verluste belaufen sich auf 5.937, und ich kann hier nicht unsere Jungs erwähnen, die tapfer ihre Pflicht tun. Über unsere Sanitäter kann ich nichts sagen – von der Gesamtzahl der Verwundeten sind etwa 90 % wieder im Einsatz. Das sind die Leute, die durch unsere Krankenhäuser gegangen sind und ihren Dienst fortsetzen“, sagte er.

Gleichzeitig behauptet Schoigu, dass die Ukraine angeblich über 100.000 Gefallene (61.000) und Verwundete im Krieg verloren hat.

Es ist anzumerken, dass Russland trotz der von Schoigu genannten geringen Verluste beschlossen hat, eine Teilmobilisierung durchzuführen und 300.000 Reservisten einzuberufen.

Nach Angaben des Generalstabs der ukrainischen Streitkräfte überstiegen die Verluste des russischen Militärs in Lebendstärke am 21. September 55.000 Personen.

Übersetzer:    — Wörter: 185

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: