Selenskyj: Der Kampf um den Donbass geht weiter


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte in einer abendlichen Videoansprache an die Nation am Montag, den 9. Januar, dass er heute eine reguläre Sitzung der Stavka abhielt, bei der die Situation in den Regionen Donezk und Luhansk Priorität hatte.

„Bachmut und Soledar, Kremenna und Svatove, allgemeine Aussichten im Donbass für die kommenden Wochen. Der Kampf um den Donbass geht weiter. Und obwohl die Angreifer ihre größten Anstrengungen jetzt auf Soledar konzentriert haben, wird das Ergebnis dieses harten und langwierigen Kampfes die Befreiung unseres gesamten Donbass sein“, versichert der Präsident.

Selenskyj hob die Hartnäckigkeit der ukrainischen Verteidiger hervor.

„Ich danke allen unseren Soldaten, die unser Bachmut verteidigen und ein Höchstmaß an Standhaftigkeit zeigen! Vielen Dank an alle Kämpfer in Soledar, die neue und noch härtere Angriffe der Invasoren ertragen! Es ist sehr schwer: Es gibt dort kaum noch intakte Mauern… Dank der Tapferkeit unserer Kämpfer dort in Soledar haben wir zusätzliche Zeit und Kräfte für die Ukraine gewonnen. Und was wollte Russland dort gewinnen? Alles war völlig zerstört, es gab fast kein Leben mehr. Und Tausende ihres Volkes sind verloren: Das ganze Land um Soledar ist mit Leichen von Eindringlingen und Narben von deren Schlägen bedeckt. Das ist die Art von Wahnsinn, die es gibt“, sagte Selenskyj.

Übersetzer:   DeepL  — Wörter: 245

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.