Staatsanwälte untersuchen Massenvogelplage in Tschornobajiwka


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Ukrajinska Prawda. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Staatsanwälte der Regionalstaatsanwaltschaft Cherson untersuchen die massive Vogelplage in Tschornobaiwka als Folge des russischen Beschusses.

Quelle: Büro des Generalstaatsanwalts

Details: Den Ermittlungen zufolge war im März infolge des massiven Beschusses durch die russische Armee eine der größten örtlichen Geflügelfarmen ohne Stromversorgung.

Aufgrund der Besetzung war der Betrieb nicht in der Lage, die Vögel zu füttern und die hygienischen Bedingungen aufrechtzuerhalten, so dass die überwiegende Mehrheit der Hühner starb.

Vor der groß angelegten Invasion hatte der Betrieb mehr als 4 Millionen Vögel.

Bei der Inspektion auf dem Gelände der Geflügelfarm wurde ein Ort gefunden, an dem tote Vögel vergraben wurden – eine etwa 3 m tiefe Grube mit einer Fläche von 1880 Quadratmetern.

Außerdem wurde festgestellt, dass sich einige der toten Hühner in Geflügelställen befinden.

VIDEO DES TAGES Experten werden herausfinden, wie sich all dies auf die Umwelt auswirkte…

Übersetzer:    — Wörter: 177

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: