Tymoschenko gönnt Firtasch die Strafzahlungen an RosUkrEnergo nicht


Das Schattenkabinett der Opposition plant ein Schreiben an den Internationalen Währungsform mit dem Aufruf zu verfassen, der Ukraine keine Kredite zu geben.

Dies erklärte Julia Tymoschenko im Programm “Tschorne ta bile/Schwarz und weiß” auf dem Sender TVi.

“Wir werden einen offenen Brief an den IWF verfassen, der Janukowytsch dieses Geld nicht geben soll …. [Dies] nur deswegen, da sie jenes Geld dafür nutzen möchten, um die 5,4 Mrd. Dollar an “RosUkrEnergo” zurückzuzahlen … “, sagte Tymoschenko.

Ihren Worten nach wird das entsprechende Schreiben am 5. Juli beschlossen und an alle Staatsführer verschickt, die Gründer des Fonds sind.

“Wir werden die Situation vollständig in allen Einzelheiten darstellen. Wir werden zeigen, dass Janukowytsch heute bewusst einen Gerichtsstreit verlor, der zum Nutzen der Ukraine [hätte gewonnen] werden sollen”, unterstrich die Ex-Premierin.

Tymoschenko erzählte dabei, dass “einer der Richter des Stockholmer Gerichts den Medien mitteilte, dass er erschrocken darüber war, wie die Ukraine ihre nationalen Interessen beim Stockholmer Gericht preisgegeben hat”.

“Das Stockholmer Schiedsgericht hält von der Sache her nur Einigungen der beiden Seiten fest. Es richtet nicht im klassischen Sinne des Wortes, sondern es fixiert nur Einigungen zwischen den beiden Seiten”, erklärte sie.

Quelle: Ukrajinska Prawda

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 208

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: