Die ukrainische Nationalbank will 2024 aufhören, Geld für den Staatshaushalt zu drucken


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die ukrainische Nationalbank will 2024 aufhören, das Defizit im Staatshaushalt zu monetarisieren. Die ukrainische Nationalbank erklärte in einem Inflationsbericht vom Juli 2022.

Internationale Fonds und die Monetarisierung durch die ukrainische Nationalbank werden im Jahr 2022 eine wichtige Quelle für die Finanzierung des Haushaltsbedarfs bleiben, während in den Folgejahren offizielle Mittel, insbesondere dank eines neuen Programms mit dem IWF, und Marktanleihen verwendet werden und die Monetarisierung des Haushalts schrittweise auslaufen wird.

„Das Defizit wurde durch internationale Fonds und die Monetarisierung durch die ukrainische Nationalbank finanziert. Es wird erwartet, dass die Monetarisierung in Zukunft allmählich durch die Aufnahme von Krediten am Markt ersetzt wird und 2024 ganz ausläuft“, heißt es in dem Bericht.

Ein hohes Defizit im Jahr 2022 wird zu einem raschen Anstieg der Staatsverschuldung führen. Die Schuldenquote wird in den nächsten zwei Jahren hoch bleiben…

Übersetzer:    — Wörter: 174

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: