Ukrainischer Rechnungshof geht von bis zu 18%-tigem Rückgang des BIP in diesem Jahr aus


Der Rechnungshof der Ukraine prognostiziert eine Verringerung des Bruttoinlandsproduktes (BIP) des Landes im Jahr 2009 um 15-18%.

Wie UNIAN berichtet, erklärte dies heute der Vorsitzende des Rechnungshofes der Ukraine, Walentin Simonenko, auf einer Pressekonferenz.

Seinen Worten nach, geht man beim Rechungshof davon aus, dass die dem Budget zugrunde liegenden Prognosewerte für die Makrowerte der Ökonomie in 2009 nicht real sind.

“Ich verstehe nicht, wie man ein Wachstum des BIP um 0,4% annehmen kann, wo wir einen Rückgang um 15-18% haben werden”, sagte Simonenko.

Er betonte ebenfalls, dass das Inflationsniveau in 2009 wesentlich höher liegen wird, als es die Regierung prognostiziert.

Der Staatshaushalt geht von einem Anstieg des BIP um 0,4% auf ein nominales BIP-Niveau von 1,062 Billionen Hrywnja (ca. 101 Mrd. €), einer Inflation von 9,5%, und einem Anstieg der Herstellerpreise von 12% aus.

Der Anstieg des realen BIPs der Ukraine im Jahr 2008 betrug im Vergleich zum Jahr 2007 2,1%, dabei stieg das BIP in 2007 im Vergleich zum Jahr 2006 noch um 7,6%.

Quelle: UNIAN

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 178

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: