Ukrainischer Soldat im Donbass verwundet


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Westi. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Der Feind hat in den letzten 24 Stunden dreimal ukrainische Militärstellungen im Donbass beschossen. Ein Soldat wurde durch den Beschuss verwundet. Seit Beginn des Tages ist kein Beschuss mehr zu verzeichnen. Dies teilte das Pressezentrum der OOS-Zentrale mit.

„In den vergangenen 24 Stunden, am 26. August, kam es zu drei Verletzungen der Waffenruhe durch bewaffnete Verbände der Russischen Föderation… Ein ukrainischer Soldat wurde durch feindlichen Beschuss verwundet. Der Soldat befindet sich in einer medizinischen Einrichtung. Sein Gesundheitszustand ist zufriedenstellend“, teilte das Hauptquartier mit.

Es wird darauf hingewiesen, dass der Feind Panzerabwehrraketen in der Nähe von Orekhovo abgefeuert hat. Russische Söldner feuerten 82-Kaliber-Mörser auf die Stellungen der ukrainischen Verteidigungskräfte in der Nähe von Avdiivka. In der Nähe von Novoluhanske wurde Feuer mit Kleinwaffen registriert.

In den vergangenen 24 Stunden sind 1.759 Personen über den Grenzübergang Stanytsia Luhanska in das vorübergehend besetzte Gebiet der Ukraine eingereist, während 1.592 Personen in das von der Ukraine kontrollierte Gebiet kamen. Und durch den Einreise-/Ausreisekontrollpunkt „Novotroitske“ – 2 bzw. 2.

Zuvor hatte Vesti.ua berichtet:

Ein ukrainischer Soldat wurde getötet und ein weiterer verwundet, als der Feind eine Panzerabwehrlenkwaffe gegen einen Autokran in Pisky einsetzte.

Seit Beginn des Tages am Samstag, 31. Juli, gab es im Donbass nur zwei Verstöße gegen die Schweigepflicht. Bei den Vereinigten Streitkräften gab es keine Kampfverluste.

Vesti.ua hat herausgefunden, wie man am günstigsten in den Donbass kommt.

Übersetzer:    — Wörter: 271

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: