Weitere 17 Ukrainer wurden zur Behandlung nach Europa evakuiert - Gesundheitsministerium


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Eine weitere Gruppe von Ukrainern, darunter Patienten mit Minenexplosionsverletzungen, wurde zur Behandlung und Genesung in Kliniken in Europa evakuiert. Dies teilte das ukrainische Gesundheitsministerium am Freitag, den 6. Januar, mit.

„Dank der Zusammenarbeit zwischen dem ukrainischen Gesundheitsministerium und der Europäischen Kommission konnte eine weitere Gruppe ukrainischer Bürger, die unter der bewaffneten Aggression Russlands gelitten haben, medizinisch evakuiert werden. Konkret wurden in dieser Woche 17 Patienten evakuiert und einer Spezialbehandlung zugeführt. Die Ukrainer wurden in medizinischen Einrichtungen in Dänemark, Deutschland, den Niederlanden und Norwegen aufgenommen“, heißt es in der Erklärung.

Die Gruppe evakuierte Patienten mit Minenexplosionsverletzungen. Darunter sind Menschen aus Kiew, Schytomyr, Charkiw, Winnyzja und den Frontgebieten, die unter feindlichem Beschuss gelitten haben.

Zu dieser Gruppe gehören auch krebskranke Zivilisten.

„Sie alle benötigen eine fortgesetzte spezialisierte Behandlung und eine anschließende Rehabilitation“, so das Ministerium.

Das Gesundheitsministerium wies darauf hin, dass die ständigen Feindseligkeiten, der Beschuss und die Beschädigung der Infrastruktur die medizinische Versorgung in der Ostukraine und an der Frontlinie erheblich erschweren

Übersetzer:    — Wörter: 198

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: