S-300-Systeme der Angreifer in Mariupol zerstört - Büro des Bürgermeisters


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Das ukrainische Militär hat die Stellungen der russischen Angreifer im vorübergehend besetzten Mariupol getroffen. Mindestens zwei S-300-Luftabwehrsysteme seien getroffen worden, teilte der Berater des Bürgermeisters von Mariupol, Petr Andrjuschtschenko, am Montag, den 5. Dezember, auf Telegramm mit.

„In der Nacht von Freitag auf Samstag zwischen 2 und 3 Uhr morgens wurde eine der Luftabwehr- und Ausrüstungsbasen des Angreifers von einer ‚Bavina‘ besucht“, schrieb er.

Laut Andrjuschtschenko gibt es bereits Bestätigungen von Mitgliedern des Widerstands in Mariupol, dass mindestens zwei S-300-Luftabwehrsysteme und zwei fahrbare Militäreinheiten getroffen wurden.

„Was die nicht mehr lebenden Kräfte angeht – wer zählt die schon“, fügte der Bürgermeisterberater hinzu.

Zuvor waren Satellitenfotos der neuen russischen Basis in Mariupol aufgetaucht. Zur gleichen Zeit erschien auf dem Dach des Militärgebäudes der Slogan „Russische Armee an die Einwohner von Mariupol“…

Übersetzer:    — Wörter: 173

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: