40 Minuten Wiederbelebung gescheitert: ein Tourist aus Kiew starb auf Hoverla


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Westi. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Ein Tourist aus Kiew starb auf Hoverla, Wiederbelebung dauerte 40 Minuten, berichtet der Staatliche Notdienst in der Region Iwano-Frankiwsk.

Es wird darauf hingewiesen, dass am 30. Juli um 16:25 Uhr die Linie 101 eine Nachricht von einer Gruppe von Touristen erhielt, dass auf dem Weg zum Berg Hoverla ein Mann aus der Gruppe krank wurde und Hilfe brauchte. Retter der Such- und Rettungsabteilung der Gemeinde Worochta waren im Einsatz.

„Um 17:15 Uhr trafen die Retter bei dem Opfer ein, einem 1966 geborenen Mann mit Wohnsitz in Kiew, der keine Lebenszeichen von sich gab. Die Rettungskräfte begannen sofort mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung. Leider konnte der Tourist nach den 40 Minuten dauernden Wiederbelebungsmaßnahmen nicht mehr gerettet werden“, heißt es in dem Bericht.

Die Retter mahnen zu einem verantwortungsbewussten und vernünftigen Umgang mit Wanderungen in den Bergen.

Die Hauptabteilung des Staatlichen Rettungsdienstes in der Region Iwano-Frankiwsk rät insbesondere zur Installation der Anwendung „Rettung in den Bergen“, über die Touristen mit dem Rettungsdienst kommunizieren können.

Übersetzer:    — Wörter: 203

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: