Angriff auf Tschaplyne: Zivilisten, nicht Militär, im Zug - AP


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Unter den Toten in Tschaplyne waren keine militärischen Passagiere, sondern nur Zivilisten. Dies berichtete die Associated Press am Freitag, den 26. August, unter Berufung auf ihren Korrespondenten, der Tschaplyne nach den russischen Angriffen besucht hatte.

„Während Russland behauptete, es habe den Zug angegriffen, weil er ukrainische Truppen und Ausrüstung transportierte, sagte ein Reporter der Associated Press vor Ort, es gebe keine sichtbaren Anzeichen dafür, dass ukrainische Soldaten unter den Toten seien“, so die Agentur in ihrem Bericht.

Gleichzeitig bemerkte der Journalist, dass sich unter den Toten auch Kinder befanden.

AP zitierte Experten mit der Aussage, dass der Angriff als Kriegsverbrechen betrachtet werden könnte.

Übersetzer:    — Wörter: 141

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: