Dem finnischen Ministerpräsident wurde das zerstörte Irpin gezeigt


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die finnische Ministerpräsidentin Sanna Marin besuchte Irpin. Dies teilte der Stadtrat von Irpin am Donnerstag, 26. Mai, mit.

„Zeigte die Folgen des „russischen Friedens“, den die Besatzer hinterließen. Erörtert wurde die Hilfe beim Wiederaufbau unserer Stadt, denn Irpin hat die größte Zerstörung erlitten, mehr als 70 % der Stadt, und wurde zum Schutzschild von Kiew. Ich danke Ihnen für Ihre unerschütterliche internationale Haltung zur territorialen Integrität der Ukraine, für die Verhängung strengerer Sanktionen gegen Russland und für Ihre militärische Unterstützung und Hilfe. Nur wenn wir zusammenarbeiten, werden wir über das russische Übel triumphieren!“ – angela Makeyeva, Sekretärin des Stadtrats von Irpin, berichtete…

Übersetzer:    — Wörter: 140

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: