DTEK-Stromtechniker haben die Stromversorgung für weitere 9.000 Familien wiederhergestellt


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Notfallteams haben die Stromversorgung für 9.000 Familien in 12 Siedlungen in den Regionen Donezk und Dnipropetrowsk wiederhergestellt, teilte DTEK am Sonntag, den 25. September, mit.

„Trotz schweren Beschusses ist es den Stromtechnikern gelungen, die Stromnetze in 5 Siedlungen in den Bezirken Pokrowsk, Bachmut und Kramatorsk im Donbass wiederherzustellen. Dank dieser Maßnahme haben 2.916 Familien in der Region wieder Licht“, heißt es in dem Bericht.

Ebenfalls im Laufe des Tages wurde die Stromversorgung in 7 Siedlungen in der Region Dnipropetrowsk, die am Vortag ohne Strom waren, wieder aufgenommen, wodurch 5.331 Familien in den Bezirken Nikopol und Pokrowsk wieder Licht bekamen.

„Notfallteams haben umgehend Arbeiten zur Wiederherstellung der Stromnetzinfrastruktur durchgeführt, sobald sie die Erlaubnis für Reparaturen vom Staatlichen Notfalldienst und den ukrainischen Streitkräften erhalten haben“, teilte das Unternehmen mit.

Seit dem 25. September sind rund 10.000 weitere Familien aufgrund von Beschuss in der Region Dnipropetrowsk ohne Strom. Die Reparaturarbeiten werden nach Genehmigung durch die ukrainischen Streitkräfte und den staatlichen Notdienst beginnen.

Wir möchten darauf hinweisen, dass die DTEK-Stromtechniker während der russischen Invasion die Stromversorgung von fast 4 Millionen Verbrauchern wieder aufgenommen haben. Jeden Tag versorgen die Einsatzkräfte 10-15.000 Familien wieder mit Strom…

Übersetzer:    — Wörter: 236

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: