Energoatom informierte über die Brennstoffreserven


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Ukraine verfügt über ausreichende Vorräte an Kernbrennstoff. Sie werden voraussichtlich für zwei Betriebsjahre ausreichen. Dies sagte der Präsident von NAEC Energoatom Petro Kotin am Sonntag, den 27. November, in einer Sendung des Unified News Marathon.

Er sagte auch, dass die Ukraine plant, eine eigene Produktion zu starten.

„Wir arbeiten mit Westinghouse zusammen, um unsere eigene Brennstoffproduktionslinie zu schaffen, die auf deren Technologien basiert. Wir produzieren bereits Brennstoffkassettenköpfe und -schäfte, die von dem amerikanischen Unternehmen lizenziert wurden. Die Hälfte davon werden wir selbst herstellen, die andere Hälfte wird von Westinghouse geliefert“, sagte Kotin.

Er wies darauf hin, dass die Ukraine seit Beginn der groß angelegten Invasion keinen russischen Kernbrennstoff mehr kauft und sich auf ihre eigenen Reserven verlässt.

„Derzeit plant Energoatom, alle ukrainischen Kernkraftwerke, die mit russischem Brennstoff betrieben wurden, auf Westinghouse-Brennstoff umzustellen“, erklärte der Energoatom-Chef.

Energoatom erklärte am Vortag, dass das KKW Saporischschja nach dem durch einen russischen Raketenangriff verursachten Stromausfall für den Eigenbedarf aus dem ukrainischen Stromnetz versorgt wurde.

Novinii inid Korrespondent.net in Telegram. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Übersetzer:    — Wörter: 214

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: