Friedensgespräche mit Russland "auf Eis gelegt" - Präsidialamt


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Die Friedensgespräche zwischen der Ukraine und Russland wurden auf Eis gelegt, wie der ukrainische Präsidentensprecher Sergej Nikiforow am Donnerstag, den 5. Mai, gegenüber dem Land mitteilte.

„Die Kontaktgruppen, die in Istanbul waren, stehen in Kontakt. Sie können jederzeit eine neue Verhandlungsrunde einberufen. Außerdem haben sie sich im Wesentlichen auf alle Themen geeinigt, zu denen sie einen Auftrag hatten. Nun stehen die schwierigsten und grundlegendsten Entscheidungen an – über die Garantien für die Sicherheit und territoriale Integrität der Ukraine. Nur die Präsidenten können sich darauf einigen“, sagte Nikiforov.

Ihm zufolge lehnt die ukrainische Seite ein Treffen auf Präsidentenebene nicht ab.

„Der ukrainische Präsident wiederholt bei jeder Gelegenheit, dass er bereit ist, den russischen Präsidenten zu treffen und Verhandlungen zu führen. Wir sehen keine gegenseitige Bereitschaft auf Seiten Russlands. Aus welchen Gründen – dazu soll sich die russische Seite äußern“, fügte Nikiforov hinzu.

Übersetzer:    — Wörter: 179

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: