Ein Internat in Saporischschja wurde von der Russischen Föderation beschossen


Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Westi. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

In Saporischschja wurden durch gezielten feindlichen Beschuss die Klassenräume eines Internats beschädigt, einige davon können nicht wiederhergestellt werden. Dies teilte am Samstagabend, 27. August, der militärische Leiter der Region, Aleksandr Starukh, mit.

„Klassenräume wurden durch starke Explosionen zerstört, und viele Fenster wurden herausgesprengt. Glücklicherweise hatte das Schuljahr noch nicht begonnen und es waren keine Schüler hier. Das Wachpersonal und die Leitung des Internats blieben unverletzt. Wir werden alles wieder aufbauen und noch besser machen. Die Hauptsache ist, dass die Sicherheitsvorschriften bei Luftangriffen eingehalten werden“, sagte der Beamte.

Nach Angaben von Starukh hatte das Internat vor Beginn der Feindseligkeiten etwa 200 Kinder aus der gesamten Region Saporischschja. „Es waren Schüler und Kinder aus großen Familien, Waisenkinder, Vertriebene aus anderen Gemeinden. Hier lernten Kinder aus der ganzen Region. In der Nacht flogen fünf große Raketen in das Gebiet und zerstörten die Bildungseinrichtung fast vollständig“, so der Leiter der Region.

Und ganz in der Nähe, im nicht von Kiew kontrollierten Mykhailivka, wurde der von Russland ernannte „Chef“ der örtlichen Polizei erhängt aufgefunden. Diese Information wurde von der regionalen Militärverwaltung von Saporischschja bestätigt. „Andrej Ryzhkov, der sich selbst als Polizeichef im besetzten Mykhailivka bezeichnete, wurde in Mykhailivka erhängt aufgefunden“, hieß es.

Es ist bekannt, dass Ryzhkov ein ukrainischer Grenzschutzbeamter war, der nach seiner Pensionierung eine öffentliche Organisation namens „Grenzschutz von Mykhailivska“ gründete. Gleichzeitig trat er selbst an die Eindringlinge heran und bot sich als „Polizeichef“ an…

Übersetzer:    — Wörter: 270

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Mit dem Thema verbundene Stichworte: